Konkursversicherung für Selbstständige auch bei höherer Gewalt

Arbeitnehmer, die entlassen werden, haben Recht auf Arbeitslosengeld. Selbstständige haben dieses Recht nicht. Aber sie können im Fall eines Konkurses eine Konkursversicherung in Anspruch nehmen. Die Bedingungen für die Inanspruchnahme einer solchen Versicherung werden gelockert. Auch Selbstständige, die ihr Geschäft durch höhere Gewalt aufgeben müssen, werden in Betracht kommen.

Vorteile einer Konkursversicherung

Die Konkursversicherung für Selbstständige ist bestimmt für:

Selbstständige, die zahlungsunfähig erklärt wurden;

Selbstständige, die durch offenkundige Zahlungsunfähigkeit nicht in der Lage sind, ihre Schulden zu begleichen, und für die eine kollektive Schuldenregelung gilt;

Geschäftsführer, Vorstands- und Verwaltungsratsmitglieder und aktive Gesellschafter einer Handelsgesellschaft, die zahlungsunfähig erklärt wurde;

Nichthändler, die ihre Schulden nicht begleichen können (z. B. Landwirte und Freiberufler).

Die Konkursversicherung enthält:

das Beibehaltung der Ansprüche auf Kindergeld und medizinische Versorgung (Krankheit und Invalidität) bis zu 4 Quartale (1 Jahr), ohne dass sie in jenem Jahr Beiträge bezahlen müssen und

eine monatliche Unterstützung während eines Zeitraums bis zu 12 Monaten.

Bedingungen für die Konkursversicherung

Wer die Konkursversicherung in Anspruch nehmen will, muss während der vier Quartale, die dem Urteil der Konkurserklärung vorausgehen, oder bis zum ersten Tag des Quartals, das auf das Quartal der Aufgabe seiner selbstständigen Geschäftstätigkeit folgt, als Selbstständiger im Hauptberuf Sozialbeiträge schuldig sein. Er darf ab dem ersten Werktag nach der Verkündung des Konkurses keinen Beruf mehr ausüben oder ein Ersatzeinkommen beziehen und er muss seinen Hauptwohnsitz in Belgien haben.
Wer strafrechtlich verurteilt worden ist oder seine Zahlungsunfähigkeit betrügerisch organisiert hat, kommt für diese Versicherung nicht in Betracht.
Anträge verlaufen über die Sozialversicherungskasse oder die Nationale Hilfskasse.

Anpassungen der Konkursversicherung

Sabine Laruelle, Ministerin für Mittelstand, KMU und Selbstständige, hat einen Gesetzesentwurf vorbereitet, um die Konkursversicherung zu erweitern und somit das Konzept der Zweiten Chance für Unternehmer zu verstärken. Der Vorschlag ist bereits vom Ministerrat verabschiedet worden. Die Konkursversicherung wird in drei Punkten abgeändert:

die Frist für die Beantragung einer Konkursversicherung wird von drei auf sechs Monate verlängert. Sie können einen Antrag auf eine Versicherung bis zum Ende des zweiten Quartals einreichen, der auf das Quartal folgt, in welchem das Urteil über die Zahlungsunfähigkeit verkündet wird. Auf diese Weise bekommen in Konkurs gegangene Selbstständige mehr Zeit, herauszufinden, welche Rechte sie haben;

der Selbstständige kann in seiner Laufbahn anstelle von einem Mal auch mehrmals Anspruch auf die Konkursversicherung erheben, aber die Gesamtdauer beschränkt sich auf 12 Monate während der gesamten Karriere;

die Konkursversicherung wird um die erzwungenen Geschäftsaufgaben wegen höherer Gewalt wie Naturkatastrophen, Brand, Zerstörung von beruflichem Material und verschiedenen Berufsallergien erweitert.

Die neuen Bedingungen für die Konkursversicherung gelten auf alle Konkurse, die ab dem 1. Oktober 2012 verkündet werden. Beachten Sie jedoch, dass diese Gesetzesänderungen noch im Belgischen Staatsblatt erscheinen müssen. Ohne Veröffentlichung im Staatsblatt können Gesetze und Vorschriften nicht in Kraft treten. Gesetze treten am zehnten Tag nach der Bekanntmachung im Staatsblatt in Kraft, außer wenn sie selbst ein anderes Datum des Inkrafttretens bestimmen.

afdrukken